Unsere Geschichte

1988 wurde 1&1 von Ralph Dommermuth in Montabaur gegründet. Erfahren Sie im Folgenden mehr über die Meilensteine der vergangenen 26 Jahre und gehen Sie auf Zeitreise durch die wichtigsten Ereignisse in der 1&1 Firmengeschichte. Mit einem Klick auf einen der beiden Pfeile können Sie zwischen den Jahreszahlen hin und her wechseln.

Die 1&1 Zeitreise

1988

Ralph Dommermuth gründet 1&1 in Montabaur

1992

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom positioniert 1&1 T-Online (damals noch BTX) als universellen und modernen Online-Dienst. Millionen Internet-Nutzer gingen mit 1&1 online und machten T-Online zum größten Online-Dienst Europas.

1995

In Karlsruhe gründen Andreas Gauger und Rainer Schlund die Webhosting-Firma Schlund + Partner.

1996

1&1 startet seinen ersten eigenen Internetdienst und tritt damit erstmals in Wettbewerb zu T-Online.

1998

1&1 beteiligt sich an Schlund + Partner und gewinnt dadurch einen technologisch starken Partner mit einem Team aus Internet-Spezialisten.

1999

Das erste eigene 1&1-Rechenzentrum wird in Karlsruhe in Betrieb genommen. Durch mehrfache Redundanz und eine hervorragende Netzwerk-Anbindung gewährleistet das neue Rechenzentrum Schnelligkeit, Sicherheit und Hochverfügbarkeit. Die Speicherkapazität für Webseiten ist zunächst auf 5 Terabyte begrenzt.

2000

1&1 startet in den deutschen DSL-Markt und steigt in den Hosting-Markt in Großbritannien und Frankreich ein.

2001

1&1 erweitert sein Angebot um dedizierte Server. Unternehmen und Privatpersonen mit hohen Ansprüchen an Leistung und Speicherbedarf können nun die von 1&1 entwickelte Webhosting-Technologie auf Basis von Linux nutzen. Dabei zeichnen sich die1&1 Angebote insbesondere durch Zuverlässigkeit, eine einfache Administration und einen günstigen Preis aus.

2002

Als erster Microsoft-Certified-Partner in Europa startet 1&1 zur CeBIT 2002 den Vertrieb neuer Web-Services und Anwendungen auf Basis der .NET-Technologie. Damit können Unternehmen und Privatpersonen Daten zur effizienten gemeinsamen Nutzung zentral auf Servern im 1&1 Rechenzentrum ablegen.

2003

Februar: Das 1&1 Rechenzentrum in der Brauerstraße in Karlsruhe geht in Betrieb.

Im Oktober geht 1&1 außerdem einen weiteren Schritt zur Internationalisierung: 1&1 goes USA! Mit der in Philadelphia ansässigen, hundertprozentigen Tochtergesellschaft 1&1 Internet Inc. steigt 1&1 in den amerikanischen Webhosting-Markt ein.

Dezember 2003: Die in Bukarest ansässige 1&1 Internet Development SRL unterstützt künftig die Entwicklungsabteilung in Karlsruhe bei der Umsetzung der steigenden Zahl an komplexen Software-Entwicklungsprojekten.

2004

März: Zur CeBIT 2004 kündigt 1&1 den Einstieg in die DSL-Telefonie an und startet eine Innovationsoffensive.

April: 1&1 gibt bekannt, mit T-Com den neuen DSL-Resale-Vertrag für Bitstream Access abgeschlossen zu haben. Einige Monate später startet 1&1 DSL Plus: Damit sind erstmals ein kostengünstiger DSL-Anschluss sowie DSL-Datenverkehr aus einer Hand bei 1&1 erhältlich.

Juni: Nachdem die gesamte Palette an Webhosting-Produkten in den USA erhältlich ist, wird auch der Kundenservice ausgebaut. Den 24/7 Support übernehmen die Kollegen am Support-Standort in Cebu auf den Philippinen. Im September 2005 erfolgt hierfür die Gründung der Tochtergesellschaft 1&1 Internet Philippines Inc.

November: 1&1 erreicht einen Platz unter den zehn führenden Webhosting-Unternehmen in den USA.

2005

1&1 startet die erste Phone-Flat für DSL-Telefonie in Deutschland. Im Laufe des Jahres werden von allen deutschen DSL-Providern ähnliche Tarife eingeführt. In diesem Jahr erlebt die DSL-Telefonie ihren Durchbruch. Das zeigt sich auch in den Vertragszahlen bei 1&1: Waren es im August noch eine halbe Million freigeschalteter DSL-Telefonie-Rufnummern, sind es im Dezember bereits mehr als eine Million.

Oktober: Mit Wirkung zum 31.10.2005 übernimmt die United Internet AG den Geschäftsbereich der WEB.DE AG mit allen Mitarbeitern, Technologien, Vermögensgegenständen sowie Marken- und Lizenzrechten.

2006

Februar: Die United Internet Media AG wird gegründet, einer der führenden Vermarkter von Online-Media im deutschen und europäischen Medienmarkt.

Mai: Die United Internet AG übernimmt den britischen Internetanbieter Fasthosts Internet Ltd. Gemeinsam bilden 1&1 und Fasthosts nun die Nummer 1 im britischen Hosting-Markt. Beide Unternehmen behalten aber ihre eigenen Marken-Auftritte.

2007

Im Januar nimmt die amerikanische Tochtergesellschaft 1&1 Internet Inc. ein eigenes Hochleistungs-Rechenzentrum nahe Kansas City in Betrieb. Hier finden auf einer Fläche von mehr als 5.000 m2 mehr als 40.000 Server Platz.

Juli: 1&1 wird zum Komplettanbieter für Surfen und Telefonieren und bietet einen neuen Komplettanschluss an, bei dem erstmals kein Telekom-Telefonanschluss mehr benötigt wird. Dabei setzt 1&1 auf bewährte technische Partner wie Telefonica und QSC.

Im August heißt es „Hola España“ für 1&1! Die in Madrid gegründete Tochtergesellschaft 1&1 Internet España S.L.U. startet den Vertrieb von Hosting-Produkten in Spanien. Ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Internationalisierung ist getan.

Am 1. Dezember 2007 stellt 1&1 als erster großer Hosting-Anbieter alle europäischen Rechenzentren auf grünen Strom um. Ab sofort erfolgt die Stromversorgung aus erneuerbaren Quellen wie Wind-, Wasser- und Sonnenenergie. Bis zu 30.000 Tonnen CO2 können so pro Jahr eingespart werden. Zusätzlich setzt 1&1 auf Energiesparen durch optimierte Hard- und Software.

2008

März: Zur CeBIT 2008 stellt 1&1 das 1&1 MediaCenter vor. Erstmals integriert eine Multi-Media-Lösung für das Wohnzimmer Online-Inhalte und eigene Inhalte zu einem massenmarkt-tauglichen Preis.

Juli: 1&1 und die Deutsche Telekom unterzeichnen einen Kooperationsvertrag für Highspeed-VDSL. Das Produkt mit der dreifachen DSL-Geschwindigkeit von bis zu 50 MBit/s ist ab September 2008 zunächst in 50 deutschen Städten erhältlich.

2009

Mai: 1&1 übernimmt das DSL-Geschäft der freenet AG und migriert in den nächsten Monaten rund 700.000 ehemalige Freenet-DSL-Kunden zu 1&1.

Dezember: 1&1 stellt Marcell D’Avis als neuen Leiter für Kundenzufriedenheit vor und gibt damit seiner Qualitätsoffensive ein Gesicht. Marcell D’Avis ist zu diesem Zeitpunkt bereits seit 16 Jahren Mitarbeiter bei 1&1 und kennt sich besonders in den kundennahen Bereichen aus.

2010

März: 1&1 und Vodafone schließen den deutschlandweit ersten MVNO (=Mobile Virtual Network Operator) Vertrag. Damit kann 1&1 ab sofort eigene Mobile-Internet und weitere Mobilfunk-Produkte anbieten.

Juli: Das neue 1&1 Mobilfunk-Angebot mit einer All-Net-Flat für alle deutschen Handynetze, das deutsche Festnetz sowie das mobile Internet geht an den Start.

August: Ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Internationalisierung steht an. Mit der neue gegründeten Tochtergesellschaft 1&1 Internet Sp.Z.o.o. mit Sitz in Warschau startet 1&1 in den polnischen Markt.

September: Die 1&1-Marke GMX übernimmt das amerikanische Portal mail.com.

2011

Seit März sind die 1&1 Hosting-Produkte auch in Kanada verfügbar. Parallel nimmt die 1&1-Tochter InterNetX den Geschäftsbetrieb in Argentinien auf.

August: United Internet startet mit den Marken 1&1, WEB.DE und GMX die Initiative „Internet made in Germany“. Damit will der Konzern die hohe Qualität von deutschen Internet-Produkten verdeutlichen, insbesondere bei Datenschutz und Datensicherheit, Produktqualität, Zuverlässigkeit und Erreichbarkeit.

Im September startet die internationale Marketing-Kampagne für 1&1 MyWebsite.

Ende Dezember startet das neue 1&1 Prinzip: Fünf Leistungsversprechen für unsere Neu- und Bestandskunden, mit denen 1&1 seine Qualitätsoffensive fortsetzt.

2012

Februar: 15 Millionen WEB.DE-Kunden bekommen ein neues Postfach für ihre E-Mails. Damit ist dieser Umzug einer der Größten der deutschen Internetgeschichte.

Im Mai geht 1&1 mit seinen Hosting-Produkten in Italien an den Start.

Pünktlich zur Internationalen Funk Ausstellung (IFA) im August können sich WEB.DE und GMX-Nutzer für den neuen DE-Mail-Dienst identifizieren lassen.

2013

Dieses Jahr steht ganz im Zeichen des Firmen-Jubiläums: 1&1 wird 25!

Seit Januar sind 1&1 Hosting-Produkte nun auch in Mexiko erhältlich. Damit ist 1&1 nun in neun Ländern international vertreten.

Im August startet United Internet gemeinsam mit der Deutschen Telekom die Brancheninitiative „E-Mail made in Germany“. Ebenfalls im August: 1&1 übernimmt den spanischen Webhosting- und Cloud-Spezialisten Arsys.

Im September wird 1&1 Registrar für neue Top-Level-Domains. Mehr als 700 neue Domain-Endungen können nun über 1&1 genutzt werden.

Dezember: 1&1 und die E-Plus-Gruppe vereinbaren eine Zusammenarbeit über Mobilfunkdienstleistungen. Damit erhält 1&1 die Möglichkeit, seinen Kunden ab Sommer 2014 Mobilfunkprodukte über das E-Plus-Netz anzubieten.

2014

Im März bekommt die 1&1 Do-It-Yourself Homepage einen neuen Namen: Ab sofort heißt sie auch in Deutschland 1&1 MyWebsite.

Im April tritt 1&1 der Brancheninitiative „E-Mail made in Germany“ bei. Damit können von nun an rund drei Millionen Firmenkunden ohne eigene Mailserver an dem sicheren Verbund teilnehmen.

Im Juli startet 1&1 sein neues Mobilfunkangebot im E-Netz. 1&1-Kunden können nun bei der Bestellung neben dem D-Netz auch das E-Netz auswählen.

2015

Im Januar stellt 1&1 mit dem neuen Cloud Server die nächste Generation von Cloud-Lösungen speziell für kleine und mittelständische Unternehmen, Entwickler und Systemintegratoren vor.

Seit Juli bietet 1&1 auch DSL-Tarife für Geschäftskunden an. Kleinunternehmen, Selbständige und Freiberufler können nun zwischen drei verschiedenen 1&1 Business-Tarifen wählen.

Im Juli wird 1&1 im renommierten Festnetztest der Zeitschrift connect als einziger Anbieter mit der Note sehr gut ausgezeichnet und holt den Testsieg. 1&1 kann dabei in allen Teilkategorien des Tests mit Bestwertung überzeugen.

Ende Juli weiht 1&1 sein neues Logistikzentrum in Montabaur ein. Hier können von nun an bis zu sieben Millionen Sendungen pro Jahr verarbeitet werden.

2016

Die United Internet AG beteiligt sich im Februar mit weiteren 15,31 Prozent an der Tele Columbus AG und wird mit insgesamt 25,11 Prozent zum größten Aktionär.

Die United Internet AG beteiligt sich im Februar an der Initiative „Wir zusammen“. 1&1 unterstützt die Integration von Flüchtlingen mit einem Qualifizierungsprogramm..

Im Mai startet 1&1 unter dem Motto „Das sicherste Sicher“ eine umfangreiche Sicherheitsinitiative im Hosting-Bereich.

Anfang Juli wird Versatel zu 1&1 Versatel. Damit betont der Anbieter des zweitgrößten Glasfasernetzes in Deutschland die Zugehörigkeit zur 1&1 Firmengruppe.

Im November beteiligt sich der Investor Warburg Pincus im Rahmen einer strategischen Partnerschaft am Geschäftsbereich „Business Applications“ von United Internet.

2017

In Kooperation mit Sixt Neuwagen bietet 1&1 im März die „Flatrate für die Straße”. Zusammen mit einem Mobilfunkvertrag von 1&1 können Kunden über Sixt einen Peugeot 208 für nur 99,99 Euro im Monat leasen.

Seit April 2017 gehört der zweitgrößte deutsche Webhoster, die Berliner STRATO AG, zur United Internet AG.